Slatograd ist in den südlichen Rhodopen in Varbitsa Flusstal und ist als die Stadt von Delyo Woiwoda bekannt.

Slatograd

Slatograd ist in den südlichen Rhodopen in Varbitsa Flusstal und ist als die Stadt von Delyo Woiwoda bekannt.

Slatograd ist in den südlichen Rhodopen in Varbitsa Flusstal und ist als die Stadt von Delyo Woiwoda bekannt. Es bietet neben seiner Schönheit reiche Geschichte und Kultur. Das Hotel liegt etwa 300 km südöstlich von Sofia, 60 km von der Stadt Smoljan und 6 km nördlich vom Grenzübergang Slatograd - Thermes, bei dem auf der griechischen Stadt führt Xanthi.

Die ausgehobene von Archäologen historische Denkmäler deuten darauf hin, dass die ersten Siedler hier die Thraker waren. Mit den Rhodopen ist die Erinnerung an die alten Sänger Orpheus verbunden, dort befindet sich das Heiligtum des thrakischen Gott Dionysos.

Einer der größten zeitgenössischen Sehenswürdigkeiten von Slatograd Ethnographische Bereich Komplexe, der ein Museum im Freien, das Renaissance Leben und die Kultur von Slatograd darstellt. Der Komplex umfasst ein historisch-ethnographische Museum, das sich in einem restaurierten Revival Haus wirkenden Handwerksbetriebe, die handgemachten Souvenirs und Pensionen aus den Rhodopen bieten. Zu dem Komplex gehört die attraktive "Vuntsova Mühle", bestehend aus einem Nickerchen und Walke, Mühle und ein Café, wo das traditionelle Angebote Kaffee auf heißem Sand gekocht und durch besondere Ritual der Rotation der Tasse serviert ist.

In Slatograd können Sie die Kirche "Mariä Himmelfahrt", die älteste Kirche in den Rhodopen besuchen, die im Jahr 1834 gebaut wurde und die wertvolle Ikonen speichert. Im Jahr 1871 wurde die Kirche "St. George" geöffnet.

In einem Renaissance-Häusern können Sie nur in Bulgarien eine Museumssammlung für Kommunikation (Post-, Telegrafen- und Telefon) finden. Eine weitere touristische Attraktion ist das Stoyan Haus, indem es eine Schule in 1832 gab, ein Beweis für die frühe Bildung in der Rhodopen-Region ist.

Die Region bietet markierte Routen zu verschiedenen Denkmälern und historischen Stätten, und auf dem Hügel über dem Dorf Startsevo befindet sich das thrakisches Heiligtum "Weiße Steine", wo man einen herrlichen Blick auf nahezu der gesamten Ostrhodopen finden kann.

Der Dam "Slatograd" ist der perfekte Ort zum Wandern und Angeln.

 

Was zu besuchen:

ethnographisches Museum

Zeiten: täglich von 9,00 bis 17,30

Gruppen: organisierte Übersetzung

Telefon: + 3593071/41 66 + 3593071/25 88

Adresse:. 4980 Slatograd Straße '' Eugenia Pachilova ''

Website: www.eac-bg.com

E-Mail: eac@eac-bg.com

Das historisch-ethnographische Museum befindet sich in einem der beiden Gebäude bilden eine Art architektonisches Ensemble befindet - ". Aleksandrov" in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, die den Namen ihrer früheren Besitzer trägt

Am Eingang werden die Besucher von einem in der traditionellen Tracht gekleidet Mitarbeiter begrüßt. Er wird nicht nur die Gäste begleiten sondern auch zeigt die wesentlichen Merkmale der Exponate zu den traditionellen Lebensstil und Kleidung von Slatograd bezogen. Besonders interessant ist die Demonstration der Fähigkeiten von Frauen in der Weberei und Hausaufgaben-Sitzungen zur Vorbereitung des Garns - ziehen, Spinnen, Zwirnen, usw.

 

Die  "Weiße Steine"

Der Bereich "White Stone" ist ein Gipfel mit Blick auf Startsevo. Der Name kommt von den kahlen weißen Kalkfelsen, die oben gebaut sind. Es hat eine herrliche Aussicht auf nahezu der gesamten Ostrhodopen. Archäologische Untersuchungen zeigen, dass in den tiefen Felsspalten die Thraker Münzen, Keramik, Weizen, Hirse gestellt haben, dann schmierten sie die Risse mit Ton. Dies die Archäologen zu einem antiken Tempel aus dem 5. Jahrhundert vor Christus zu definieren.

 

Naturphänomen "Krokodil"

Naturphänomen "Krokodil" liegt zwischen dem Dorf und Dobromirtsi Benkovski Dorf, ca. 15 km von Slatograd, in Richtung Kardschali. Es stellt Felsen mit unterschiedlichen und bizarren Formen, einer von ihnen eine deutliche Form eines Krokodils hat.

 

41 ° 22'47.9 "N 25 ° 14'53.2" E

 

Das Felsengrab Mazhenci in der Nähe der Ortschaft Dedets zeugt  die Anwesenheit von thrakischen Stämme im Bereich am Ende des 2. Jahrhunderts. Die Seite ist eine gut erhaltene Grab mit Schwellkörper Form. Geschnitten im Grunde eines von den Winden rund gemachten Sandstein und hat eine große und gut unverwechselbaren Eingang, am dessen Ende eine Verschlussplatte scheint.

 

Stadt Nedelino

Nur 15 km von der Stadt Slatograd und befindet sich in den südlichen Rhodopen-Gebirges, an beiden Ufern des Flusses Nedelinska. Oberhalb der Stadt lassen sich die majestätisch aufragenden Zwillinggipfel Nedelya und Elia sehen.

In Nedelino können Sie 12 mittelalterliche Brücke finden, die von den Einheimischen "Roman" genannt wurden, jeder von denen eine Geschichte hat, aber die meist herzzerreißende Geschichte gehört der so genannte "türkische Brücke".